Es ist als das “größte Datengemetzel in der Geschichte des Internets” beschrieben worden. Der extravagante Gründer der Dateispeicherwebsite Uploaded, der sich Kim Dotcom nennt, hat gesagt das alle Daten von einem europäischen Unternehmen dauerhaft gelöscht wurden.

Ein Aufschrei ist ausgebrochen, nachdem Herr Dotcom auf sozialen Medien beschrieben hat, dass ihm die Gesellschaft erzählt hat das alle Server die er besitzt gelöscht wurden. Alle Daten wurden permanent vernichtet, was dazu führt, dass keinerlei Beweise mehr existieren um sich vor Gericht zu verteidigen.

Aber der holländische Server namens Uploaded, besteht darauf das sie wiederholt versucht hätten Kim Dotcom und seine Rechtsanwälte vor dem Löschen der Informationen zu kontaktieren. In einer Behauptung hat das Unternehmen gesagt, dass Kim seine Rechnungen seit über einem Jahr nicht mehr ordnungsgemäß gezahlt hat und sie die Serverkapazität deswegen an andere Kunde abgeben musste.

In einer Reihe von Beiträgen auf Twitter am Mittwoch hat ein anscheinend aufgebrachter Herr Dotcom geschrieben: “Millionen von Premium-Optionen, petabytes Bilder und persönliches wurden von LeaseWeb für immer zerstört“.

“LeaseWeb hat uns über das Löschen NICHT gewarnt. Sie haben uns HEUTE informiert, dass die Server am 1. Februar 2013 gelöscht wurden.”

Und in späteren Beiträgen hat er geschrieben: “Unsere Rechtsanwälte haben wiederholt gebeten, dass Megaupload die Daten nicht löschen darf während das Gerichtsverfahren in den USA noch nicht abgeschlossen ist. Unser Leitungsrechtsbeistand Ira Rothken sagt, dass wir das getan haben. Wer lügt?”

Herr Dotcom wurde in seinem Haus in Neuseeland Anfang dieses Jahres festgenommen und kämpft mit der Auslieferung in die Vereinigten Staaten. Dort wird er strafrechtlich gesucht weil er angeblich £ 110 Millionen in ungesetzlichen Gewinnen von der illegalen On-Line-Vervielfältigung gemacht hat. Er wird wegen der Urheberrechtsverletzung unter anderem angeklagt und könnte dafür 50 Jahren im Gefängnis entgegentreten.

Überlegen Sie es Sich. Die Daten im größten Urheberrechtsfall in der Welt werden gelöscht mit dem Justizministeriumssegen. Wie hat das Sinn? Es sind BEWEISE.

Er hat über sein Twitter-Account geschrieben: “Scham auf LeaseWeb. Sie haben Millionen in Gewinnen mit Megaupload gemacht. Ihre Handlungen sollen von unseren Benutzern und dem Internet nicht vergessen werden.”

LeaseWeb, der 60,000 Server führt und 15,000 Clients hat, hat bestätigt, dass er die Informationen von den 630 bestimmten Servern gelöscht hat die an Megaupload vermietet waren. In seiner Behauptung hat das Unternehmen gesagt: “Diese Server sind bei Premium-Optionen im Besitz gewesen. Seit mehr als einem Jahr wurden diese Server gespeichert!“

 

Die Dateien von Kim Dotcom werden im ‚größten Datengemetzel in der Geschichte‘ vernichtet